Sachverständigentätigkeit nach Verpackungsverordnung

Im Rahmen der Umsetzung der Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (VerpackV) sowie auch des künftigen Verpackungsgesetzes ist es für die beteiligten Unternehmen notwendig, Nachweise und Bestätigungen durch Sachverständige erbringen zu lassen. Unsere durch die IHK Cottbus öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen bieten Ihnen diese Dienstleistungen an. Ebenso stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite bei allen weiteren Fragen zur Umsetzung des Verpackungsgesetzes. 

Vollständigkeitserklärung

Wenn Sie als Hersteller und Vertreiber verpflichtet sind, gemäß Verpackungsverordnung eine Vollständigkeitserklärung (VE) abzugeben, prüfen unsere Sachverständigen diese und versehen die korrekte VE mit einer qualifizierten elektronischen Signatur.

(Bei Überschreiten der Mengenschwellen von 80.000 kg für Glas oder 50.000 kg für Papier, Pappe, Karton oder 30.000 kg für Leichtverpackungen insgesamt [Kunststoffe, Verbunde, Weißblech, Aluminium]).

Die Vollständigkeitserklärung ist bis 01.05.2018 beim VE Register der DIHK abzugeben.

Hinweis zum neuen Verpackungsgesetz

Anlageneignung nach LAGA M37 (Letztempfängerzertifizierung)

Wir prüfen, ob Ihre Verwertungsanlage die Anforderungen der VerpackV und der Mitteilung 37 der Bund/Länder Arbeitsgemeinschaft (LAGA) vom 08.02.2017 als Letztempfänger von Verpackungen aus Kunststoff, Kunststoffverbunden, Flüssigkeitskartons und Papierverbunden erfüllt. Den Nachweis dokumentieren wir in einem „Zertifikat für die Letztempfängeranlage“.

Sortieranalysen

Aus verschiedenen rechtlichen oder wirtschaftlichen Gründen kann die Durchführung von Sortieranalysen notwendig und sinnvoll sein:

  • Klärung von Qualitäten und Ausbringungsraten (z. B. im Hinblick auf Konformität mit Spezifikationen, Farbanteile bei PET)
  • Inputanalysen bei Sortieranlagen
  • Reinheitsanalysen von sortierten Fraktionen
  • Inhaltsanalysen von gesammelten Verpackungsabfällen

Die Zusammensetzung von Abfallströmen kann durch eine Einführung der Wertstofftonne oder die Ausweitung der Getrennterfassung verändert werden. Mit Sortieranalysen können die Wertstoffpotentiale und die Verpackungsanteile bei PPK und LVP Sammelgemischen ermittelt werden.

Wir planen in Abstimmung mit Ihnen als Auftraggeber die entsprechenden Sortierungen und führen diese für Sie durch. Dauer und Aufwand der Sortierung am Ort des Anfalls oder an Sortier- oder Umschlaganlagen hängen von der geforderten Sortiertiefe, Anzahl und dem Volumen der einzelnen Proben, der statistischen Sicherheit und anderen kundenspezifischer Anforderungen ab.

Die Ergebnisse stellen wir in einem detaillierten Bericht dar.

Suche

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. (FH) Horst-Dieter Dörfel
Sachverständiger
Tel: 033769/ 20515

Anfrage / Kontakt

» Kontakt «